“Es klebe die Nachbarschaft!” Oberstadt Mettmann

„Darf ich mir mal kurz deinen Rasenmäher ausleihen?“

So normal diese Frage sein müsste, so selten wird sie gestellt. Ja, warum eigentlich nicht? Weil der Rasenmäher, der Vertikutierer und die Nudelmaschine nur zweimal im Jahr zum Einsatz kommen, könnte ich sie doch an 363 Tagen im Jahr problemlos mit den Nachbarn teilen. Dafür könnten die mir vier Strahler und den Icecrusher für die nächste Party leihen. Wir besitzen im Viertel so ziemlich alles, was man irgendwann mal braucht. Nur besitzt es eben nicht jeder. Warum nicht vom materiellen Reichtum der anderen profitieren?

Im Rahmen unseres Engagements in der Oberstadtinitiative möchten wir unsere Nachbarschaft deshalb zum Teilen ermutigen.

Den organisatorischen Part übernehmen die “Sharing-Sticker“ von Pumpipumpe, kleine Aufkleber mit Piktogrammen, die einfach auf die Briefkästen geklebt werden und den Nachbarn zeigen, was man gerne mit ihnen teilt. Hunderte dieser Sticker können ab sofort bei Gabi Förster im Fotostudio auf dem Markt abgeholt werden.

Den gedanklichen Teil übernimmt jeder von uns: Was können und wollen wir den Nachbarn zur Verfügung stellen? Es muss nicht die geliebte Bohrmaschine sein, die nur in fachmännische Händen gut aufgehoben ist. Lieber selten benutzte Gegenstände wie das Fahrrad, die Eismaschine, das Zelt, das Stativ, die Kabeltrommel, der Rasenmäher, das Schlauchboot, die Diskokugel, eine Leiter oder eine Kugelhupfform. Dinge, die mehr rumstehen als helfen. Wir geben ihnen neuen Sinn.

Und los gehts! Je mehr mitmachen, umso mehr profitiert das ganze Viertel.

Es klebe die Nachbarschaft!

PS: Die Idee verdanken wir einem Schweizer Künstlerkollektiv >
www.pumpipumpe.ch
Eine Erklärung zum Ausdrucken und Teilen liefert die Pumpipumpe gleich dazu.